Ernährung

Beim Wandern, wie bei jeder Bewegung, verbrauchen unsere Muskeln Energie. Diese gewinnt unser Körper beim Wandern aus Kohlenhydraten und  Fetten. Wandern als gesundheitsorientierter Aus- dauersport mit mittleren oder geringen Belastungen ist ideal, um den Fettstoffwechsel anzukurbeln. Bei zwei Stunden Wandern in flachem Gelände werden etwa 600 kcal umgesetzt, davon sind etwa zwei Drittel Fettkalorien.

Zudem verliert unser Körper beim Wandern auch Flüssigkeit. Dies erfolgt über die Atmung und über das Schwitzen, welches die Körpertemperatur reguliert. Der Flüssigkeitsverlust ist dabei abhängig von der Belastungsintensität und Belastungsdauer. Neben Wasser verliert der Körper auch Mineralien, was man z.B. an den weißen Rändern von getrockneten Schweißflecken gut erkennen kann.

Für das Wohlbefinden beim Wandern ist es wichtig die verbrauchte Energie durch Essen und den Wasser- und Mineralverlust durch reichliches Trinken zu ersetzen. Daher muss jeder Wanderer ausreichend Nahrung und Flüssigkeit (etwa einen Liter) mit sich führen, um in Pausen die Verluste ersetzen zu können.

Empfehlenswert ist vor dem Wandern eine gute Grundlage zu schaffen, wie es beispielsweise ein Frühstück aus Müsli mit frischem Obst, Vollkornbrot mit magerer Wurst oder Käse, Joghurt und Fruchtsaft liefert.

Während des Wanderns benötigt der Körper leicht verdauliche, kohlenhydratreiche Nahrung und als Flüssigkeiten bevorzugt Mineralwasser oder Saftschorlen mit Mineralwasser. Diese Nahrung sollte in den Pausen in mehreren kleinen Mahlzeiten aufgenommen werden.


Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet